top of page

Über:

In Erinnerung an außergewöhnliche Momente

John Lennon et Yoko Ono

WITH HENRY .jpg

Aristote Onassis

ONASSIS AND ME 1 - Copie (3).jpg

Sonny

1968 Henry Pessar et Sony (5).jpg

Bob Dylan

BOB DYLAN.jpg

Carlos MONZON

MONZON (78) (Copier).jpg

CICERON

CICERON AND ME.jpg

Bao Daï

BAO DAI AND ME - Copie.jpg

Mère TERESA

MERE TERESA.jpg

THE BEATLES 

HENRY PESSAR WITH RINGO STARR (Small).jpg

Ein Bild- und Wortjäger mit tausend und einem Leben.

Henry Pessar, Journalist, Schriftsteller und Fotograf, hat während seiner jahrelangen, unermüdlichen Reisen durch die Welt so unterschiedliche, manchmal unerreichbare Persönlichkeiten wie Marcel Dassault, Mutter Teresa, die Beatles, die Rolling Stones, Bob Dylan, Greta Garbo getroffen und fotografiert, Rose Kennedy, Ex-Kaiser Bao Dai, Jacqueline Kennedy, Aristoteles Onassis, Barbara Hutton, Sofia Loren, Gina Lollobrigida, Nathalie Wood, Stavros Niarchos, Henry Ford II, Carlos Monzon, Alain Delon, der Spion Cicero, der Diktator Batista und so viele andere Persönlichkeiten.

Seine Freundschaft mit dem wunderbaren Rudolf Nurejew war von großer Bedeutung, ebenso wie seine Ermittlungen in der UdSSR in der Welt der Dissidenten...


Henry Pessar hat unter anderem die Memoiren des unbesiegbaren Boxers Carlos Monzon und die Memoiren von Ingeborg Dedichen ( Onassis Mon amour ) geschrieben. Er interessiert sich leidenschaftlich für seine Zeitgenossen, spricht Englisch, Spanisch, Italienisch, Deutsch, Portugiesisch und kommt mit Russisch zurecht.

Vor einiger Zeit in Boulogne-Billancourt geboren.

Ein sehr atypischer Werdegang.

Er war schon damals sehr enthusiastisch, hatte tausend Leidenschaften und schaffte es mit 17 Jahren, eine Radtour durch Spanien zu machen.

 

Studium an einer höheren Schule. Vorbereitung auf HEC, Math. Sup. Business langweilt ihn; begeistert sich für Sprachen: studiert Russisch an der École des Langues Orientales in Paris. Bricht die Universität nach einem Flugzeugabsturz ab: lernt fliegen.

Arbeitet in Toledo ein Jahr lang als Dolmetscherin. Verwendet täglich Spanisch.


Da er sich leidenschaftlich für Kunst interessiert, betreibt er in der Rue de Miromesnil in Paris eine Galerie für zeitgenössische Malerei: die "Galerie d'art figuratif".

Wille zu schreiben, zu fotografieren, ständig zu lernen und zu versuchen, alles zu wissen: Wird freier Journalist und macht zahlreiche Scoops. Immer der Drang, sich selbst zu übertreffen.

 

Kunsthistoriker, beschäftigt sich mit umfangreichen Untersuchungen in der Welt der Malerei. Eklektisch: War schon immer von der westlichen Kunst ebenso fasziniert wie von der afrikanischen und asiatischen Kunst. Spezialisiert sich auf "Kommunikation". Einer der größten Immobilienentwickler der Welt, Victor Pastor, der Mann, der fast alles im Fürstentum Monaco gebaut hat, betrachtet ihn fast als Spezialisten und bittet ihn, sich um seine internationale Kommunikation zu kümmern; seine Kontaktfreudigkeit und sein Drang, andere zu überzeugen, begeistern ihn. Er betreut ihn drei Jahre lang bis zu seinem Unfalltod.

Wacht über sein Image und erstellt für ihn von A bis Z eine sehr schöne Broschüre. Layout, Texte und Fotos.

 

Beziehungen auf höchster Ebene in den wichtigsten Magazinen der Welt. Zur Erinnerung: Er hat u. a. zusammengearbeitet mit :

Paris-Match - Jour de France - Oggi - Stern – Bunte Illustrierte - Holà - Lecturas - Time - Women's Wear Daily - Kwik - Panorama - Zondag Niews - Daily Express - Mail on Sunday - Asahi Shinbun

Über dreitausend geschriebene Artikel zu allen Themen, fast immer mit Fotos.

Länder, aus denen er berichtet hat: Zentralafrika - Finnland - Schweden - Dänemark - Norwegen - USA - UdSSR und später Russland - Deutschland - Italien - Argentinien - Niederlande - Belgien - Ägypten - Guatemala - Mexiko - Belize - Spanien - Portugal - Griechenland - Tunesien - Großbritannien - Ulster - Irland.

 

Spektakuläre Aktionen: Die letzten Fotos und das letzte Interview von Le Corbusier.

 

Ein sehr spektakuläres Bild von der Beerdigung von General de Gaulle.

 

Ihr erster "Scoop" Greta Garbo bricht mit einem Gänseblümchen in der Hand in schallendes Gelächter aus.

 

Schafft es, von den Beatles, den Rolling Stones, Bob Dylan und anderen "Pop-Singern" die Antworten auf den berühmten Fragebogen von Marcel Proust zu erhalten. Sie nannten ihn daraufhin ''Henry Proust''.

Am Tag nach ihrer Hochzeit folgten Yoko Ono und John Lennon seinem Auto von Paris nach Amsterdam. Er hatte gerade zwei Tage mit ihnen verbracht.

Erstellte 1971 das 20 Jahre lang meistveröffentlichte Foto in Frankreich (Marcel Dassault hinter seinem Schreibtisch), das zwischen 100 und 200 Millionen Mal veröffentlicht wurde...

Er war Moderator einer wöchentlichen einstündigen Sendung ''Ricochets'' auf ''Radio Chalom'' - Nizza.
Eine Jagd, eine immerwährende Suche, ein unstillbarer Durst nach Begegnungen und neuen Freundschaften.

Die Wut zu sehen, zu wissen, zu lernen und Zeugnis abzulegen. Sein bester Freund, Jacques-Henri Lartigue, nannte ihn ''le Roy''. Henry Pessar erfuhr nie, wovon oder warum!

 Site Officiel Tous droits réservés
 © Copyright  Editions LouRenço 2023

bottom of page