top of page

Interview mit Henry PESSAR,
Wiedersehen mit John LENNON und Yoko ONO
19/03/1969

28 JOHN LENNON YOKO ONO BED IN  (2).jpg
WITH HENRY PESSAR BETWEEN PARIS AND AMST
JOHN YOKO AU LIT AMSTERDAM (5) (Medium)

DANKE!
zur Seite
actuphoto.com
für seinen Artikel

JOHN ET YOKO 9.jpg

Henry PESSAR im Marché Biron Auf den Spuren von John LENNON und Yoko ONO

Veranstaltung vom 09 /10/ 2009

 

Anlässlich der 4. Antiquitätenmesse zeigt der Marché Biron auf den Puces de Saint-Ouen eine Ausstellung von 100 Fotografien des legendären Paares John Lennon und Yoko Ono, die Henry Pessar während ihres Besuchs in Paris im Jahr 1969 aufgenommen hat.

Henry Pessars außergewöhnlicher Fundus von 100 Fotos ist ein Zeugnis eines der Wendepunkte in John Lennons Leben. Eines der von Henry Pessar aufgenommenen Fotos wurde exklusiv für Illustrierte zur Hochzeit von John Lennon und Yoko Ono veröffentlicht, die am 20. März 1969 in Gibraltar im engsten Kreis und inkognito vollzogen wurde!

Das Talent von Henry Pessar, Starfotograf für Paris Match, macht diese Ausstellung zu einem der künstlerischen Ereignisse des Herbstes! Am Eröffnungswochenende der Ausstellung, vom 9. bis 11. Oktober, wird im gesamten Marché Biron die Musik der Beatles und von John Lennon gespielt, um das Publikum in die Welt der berühmtesten Band der Welt zu entführen.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Freitag, den 9. Oktober, dem Eröffnungstag der Antikenweltmeisterschaft, statt. Die Ausstellung dauert bis Montag, den 25. Oktober 2009, und ist am Samstag, Sonntag und Montag für Besucher geöffnet. Der Eintritt in die Ausstellung ist kostenlos.

Der Marché Biron wurde 1927 gegründet und gilt heute als einer der renommiertesten Kunstmärkte Frankreichs. Er umfasst 220 Antiquitäten- und Kunsthändler und verdankt sein internationales Renommee mehreren Generationen von Händlern, die ihren Ruf auf der profunden Kenntnis und der Qualität der von ihnen angebotenen Werke aufgebaut haben: Schmuck, Leuchten, Möbel, Goldschmiedearbeiten, Gemälde, Grafiken, Fotos, Glaswaren...

Verpassen Sie am 9., 10. und 11. Oktober nicht die Antiquitätenmesse Mondial de l'Antiquité und wandeln Sie auf den Spuren von John Lennon und Yoko Ono auf dem Marché Biron!

 

Die Fotografien von Henry Pessar auf dem Marché Biron.

Eine Event-Ausstellung im Marché Biron vor den Toren von Paris in Saint-Ouen.

Henry Pessar Fotograf von Stars aus aller Welt.

Henry Pessar, Journalist, Schriftsteller und Fotograf insbesondere für Paris Match, hat während seiner über 30-jährigen Reisen durch die ganze Welt so unterschiedliche, manchmal unerreichbare Persönlichkeiten wie die Beatles, die Rolling Stones und Bob Dylan, den Diktator Batista, Greta Garbo, Rose Kennedy, den Ex-Kaiser Bao Daï, Jacqueline Kennedy und Arïstote Onassis, Barbara Hutton, Sofia Loren, Gina Lollobrigida... und so viele andere Persönlichkeiten getroffen und fotografiert.

Eine Jagd, eine immerwährende Suche, ein unstillbarer Durst nach Begegnungen und neuen Freundschaften.

Die Leidenschaft zu sehen, zu wissen, zu lernen und Zeugnis abzulegen.

Eine Ereignisausstellung.

Die von Henry Pessar im März 1969 aufgenommenen Fotografien von John Lennon und Yoko Ono werden zum ersten Mal in Paris in ihrer ursprünglichen Umgebung auf dem Flohmarkt von Saïnt-Ouen ausgestellt. Die Fotografien, die von einem Spaziergang des legendären Paares auf dem Flohmarkt zeugen, erhalten ihren historischen Charakter, wenn man bedenkt, dass ihr Aufenthalt in Paris ein Zwischenstopp zwischen ihrer Hochzeit in Gibraltar am 20. März 1969 und ihrer Hochzeitsreise nach Amsterdam war.

 

Henry Pessar war wohl die Person, die John Lennon und Yoko Ono während ihres Zwischenstopps in Paris am nächsten stand!

Der Biron-Markt im Zeichen der Antiken-Weltmeisterschaft.

Die vierte Antiquitätenmesse, die in diesem Jahr im Zeichen der Gastronomie steht, zieht seit ihrer Gründung mehrere hunderttausend Besucher an. Die Ausstellung der Fotografien von Henry Pessar ist eine der vielen Veranstaltungen, die die Puces de Saint-Ouen und den Marché Biron am Wochenende vom 9. bis 11. Oktober beleben werden.

Der Marché Biron entstand 1925 zwischen der Avenue Michelet und der Rue des Rosiers. Schon damals ging es darum, sich durch das Angebot gut ausgewählter und in der Kunstgeschichte referenzierter Waren von den beiden konkurrierenden Märkten Malik, der hauptsächlich Kleidung verkaufte, und Vernaison, der sich auf Trödel und Gebrauchtwaren konzentrierte, abzuheben.

Jahrhundert, Möbel aus Paris oder der Provinz, Möbel und Prunk aus dem 19. Jahrhundert, Gemälde, Keramik, Fernost, wissenschaftliche Objekte, Art-Nouveau und Art-Deco, Design, Fotografie - der Marché Biron bietet ein breites Spektrum an Kunst und heißt alle Besucher, Fachleute, Amateure und Sammler, willkommen.

Zwei Tage mit John Lennon und Yoko Ono Von Henry Pessar.

"Am 19. März 1969 sah ich John Lennon am späten Vormittag in Paris wieder. Er war in der Nacht im Plaza Athénée angekommen, begleitet von seiner neuen Lebensgefährtin Yoko Ono. Sie fuhren mit mir im Taxi los, um den Flohmarkt zu besuchen. Als sie in der Rue des Rosiers in Saint-Ouen ankamen, bat mich John, ihnen diesen Ort zu zeigen, den er als "magisch" empfand. Das war das Wort, das er benutzte.

Ich verbrachte mehrere Stunden damit, den Cicerone zu spielen, bevor ich mit ihnen in einem bescheidenen vietnamesischen Restaurant zu Mittag aß. Gegen Ende des Nachmittags kehrte das Paar, das von allem, was es sah, begeistert war, endlich in sein Hotel zurück. John bat mich, ihnen in ihre Suite zu folgen, um am nächsten Tag auf dem Malik-Markt zwei oder drei gebrauchte Jeans zu wechseln, deren Größe ihnen nicht passte.

Beide kamen zur Essenszeit wieder heraus, beide in makellosem Weiß gekleidet. Yoko trug einen riesigen Glockenhut, der ihr Gesicht teilweise verdeckte. Abendessen im La Coupole mit dem Modedesigner Ted Lapïdus, der sie mit dem Auto abgeholt hatte. Ich ließ sie in Ruhe und rief nach einer knappen Stunde meine Frau von einer leider zu weit entfernten Telefonzelle aus an, um sie freudestrahlend über das Wiedersehen zu informieren. Als ich zurückkam, war das Paar weg... Im wahrsten Sinne des Wortes!

Erst am nächsten Tag erfuhr ich das Ende der Geschichte: John und Yoko waren an Bord einer Mystère 20, die ihr neuer Manager Peter Brown gechartert hatte, nach Gibraltar geflogen. Sie hatten am frühen Morgen inkognito ohne Trommel und Trompete geheiratet', wie Edgar Schneider in seiner Kolumne in der Paris-Presse titelte, die um zwei Uhr nachmittags zum Verkauf angeboten wurde. Ich hatte ihm das exklusive Foto' der beiden Turteltauben gegen sieben Uhr morgens verkauft. Ein illustrierter Scoop...!

 

Paris-Presse war somit die erste Zeitung der Welt, die die Nachricht verkündete, die kurz zuvor von allen Agenturen der Welt weitergegeben worden war. Sie hatten nur 70 Minuten in Gibraltar verbracht...

Am frühen Nachmittag traf ich sie im Hotel Meurice, wo das Brautpaar nach seiner Rückkehr Salvador Dalí begrüßt hatte. Ich schenkte Yoko eine Rose, die mich küsste, und dann fuhren sie in meinem Auto, das so weiß war wie ihr Rolls, der am nächsten Tag aus London kam, und von ihrem monumentalen Chauffeur Leslie gesteuert wurde, zu ihrem Palast zurück. Als ich in meinem schönen Ford Cortina saß, sagte John zu mir:

" - Wo waren Sie gestern Abend? Ich habe nach Ihnen gesucht, weil ich wollte, dass Sie mit uns nach Gibraltar fliegen, damit Sie die Fotos von unserer Hochzeit machen können. Morgen wollen wir nach Amsterdam zu einem Happening fahren. Wenn Sie möchten, führen Sie uns. Unsere Fahrerin Leslie wird nicht gut wissen, wie sie aus Paris herauskommt.

Er fügte lachend hinzu:

 

- Wir werden Ihnen bis nach Holland folgen. Natürlich nur, wenn es Ihnen nichts ausmacht"!

 

Ich konnte meinen Ohren nicht trauen ... Wenn ich wegen eines unbeabsichtigten Telefonanrufs eine Weltexklusivität verpasst hatte, dann wollte ich das jetzt wieder gutmachen!

Ich hatte vorhin die Jeans gewechselt. Sie wuschen sie und ließen sie dann im Wind auf ihrem Balkon trocknen, bevor sie mit mir einen Spaziergang durch das Viertel Champs Elysées machten. Letzte Fotos in Paris. Rückkehr zum Plaza Athénée.

Ultimatives Treffen mit Dali und Gala am frühen Morgen.

Er brachte sie in seinem Cadillac zu ihrem Hotel, bevor sie in die Niederlande abreisten. Wie vereinbart diente ich also über 400 Kilometer als Pilotfisch, wobei ihre Gitarre, die sie auf meinem Rücksitz belastete, im Weg war. In Breda tranken wir, wie sie es gewünscht hatten, in einem malerischen Café Tee. In der Nacht kamen wir in Amsterdam an, wo wir in einem unbeschreiblichen Gedränge im Hilton-Hotel eincheckten.

Gegen 2 Uhr am nächsten Tag: Pressekonferenz. Journalisten aus der ganzen Welt. Bed in1 Das Paar, das einen weißen Pyjama trägt, wird die Presse im Bett empfangen; überall weiße Blumen, vor allem Lilien. An den Fenstern mit Blick auf die Stadt im sechsten Stock hängen Poster von BED, HAIR, LOVE, PEACE. Sie wollen mit diesem Bed in erreichen, dass überall über die Dummheit des Krieges gesprochen wird... Sie wollen die Clowns der Welt sein... Am Abend verbringe ich zwei Stunden allein mit ihnen. Yoko und John vertrauen sich freundschaftlich an. Ein unvergessliches Duo. Umarmungen. Ich verlasse die beiden. Sehnsucht: Habe ich nicht geträumt?"

 Site Officiel Tous droits réservés
 © Copyright  Editions LouRenço 2023

bottom of page